Schlagwort: Gedicht

Sinn-los

Gar nichts wollen. In den Tag hinaus hören, weit weg vom eigenen Körper. Flugzeuge, Motorräder, Kinderstimmen, Rasenmäher. Das Leben rundum, eine liebliche Kulisse.   Sie spuckt dich aus wie einen Kirschkern. Bitte draußen bleiben! Ungenießbar.     Gar nichts wollen. In die Nacht hinein starren, … Sinn-los weiterlesen

12 Monate – (2) Verhext

kirsche-20170326d

Morgens früh um sechs

steht ’ne alte Hex mit der Spiegelreflex

in dem Garten vor dem Baum.

Ei, die Nachbarn alle schauen!

Blitzt mal hier, knipst mal da,

sowas man noch selten sah.

Kniet sich nieder, springt schnell auf.

Ei, wie ist denn die heut drauf?

Läuft erst hierhin und dann dort,

plötzlich ist sie wieder fort.

Und der Reim, der wär jetzt aus,

da kommt sie nochmals aus dem Haus.

Denn zwei Stunden später,

ist ja anderes Wetter. [*ähem*]

kirsche-20170326a

Foto von hinten, Foto von vorn,

sticht sich auch gleich an ’nem Dorn.

Blitzt mit dem Tele, ganz von nah,

sind denn keine Vögel da?

Die sitzen wohl alle munter

unter dem Hollunder. [*ähem*]

kirsche-20170326c

Ja, der Reim, der ist so schlecht,

dass man sich was Böses dächt‘.

Doch alles hat immer einen Zweck,

die Kamera legt sie jetzt weg.

Dann schreibt sie mehr oder minder behände

einen Beitrag für’s Projekt vom Zeilenende.

kirsche-abendlicht

Und aus.


Ein Jahr lang jedes Monat ein Objekt mit Bildern begleiten, das Projekt 12 Monate von Zeilende. Ich „begleite“ für Euch unseren Kirschbaum durch das Jahr, und – Juhu! – die ersten Knospen sind zu sehen. Vögel, Sterne, Flugzeuge und andere schmucke Accessoires haben sich aber geschickt meiner Linse entzogen, dafür ist mein Lieblingsplätzchen unter dem Kirschbaum auf einem Foto zu sehen 😉

 

So wie es jetzt ist

So wie es jetzt ist,

fällt das Leben manchmal schwer,

scheint alles zu viel

und doch oft so leer.

 

So wie es jetzt ist,

bin ich einsam, aber nie allein.

So wie es jetzt ist –

Wann kann ich endlich ich sein?

 

So wie es jetzt ist,

ziehen sich Minuten träge wie Tage,

Wochen verfliegen und bange stelle ich mir die Frage:

So wie es jetzt ist,

wird es immer so sein?

 

So wie es einmal war,

das kommt nicht zurück.

Was vergangen ist, bleibt vergangen,

ausnahmslos – welch ein Glück?

sackgasse

So wie es jetzt ist –

Wie bin ich so weit gekommen?

habe ich immer die richtige Abzweigung genommen?

 

Was wäre wenn? – Ein sinnloses Gedankenspiel

und doch kreisen die Gedanken wieder und wieder,

ganz ohne Ziel.

 

So wie es jetzt ist,

ist das schon Abenddämmerung oder nur ein neuer Morgen?

So wie es jetzt ist,

so könnte es bleiben.

Die Finsternis der Nacht oder die Sonne bei Tag

werden irgendwann

auch die dunkelsten Wolken vertreiben.

 

Zerrissen zwischen Wunsch und Wirklichkeit, zwischen Traum und der, die du gerade bist,

halte einen Moment ein, atme durch, lehn dich zurück

und betrachte ganz still alles, so wie es jetzt ist.

abendgluehen