Monat: Juni 2016

Bevor die Räder laufen lernten

Ursprünglich veröffentlicht auf MitmachBlog:
Erfragt man die Herkunft des Wortes Technik so stößt man bald auf folgende Definition: Das Wort Technik stammt vom griechischen τεχνικός (technikós) und leitet sich ab von τέχνη (téchne, dt. etwa Kunst, Handwerk, Kunstfertigkeit). „Technik“kann bedeuten die Gesamtheit der…

Der hypothetische Pudel

Ursprünglich veröffentlicht auf MitmachBlog:
Es ist nicht immer diese Technik, manchmal ist es auch ganz einfach der Wille. Zwei kleine Beispiele: Die rein hypothetische Firma Ist man im Falle eines technischen Problems auf einen Helpdesk angewiesen, dann kann es mitunter zu skurrilen Szenen…

3-jähriger Kindermund, Sommeredition

Der Zauberspruch

E neigt derzeit dazu, Kunstworte zu erfinden. Es macht ihr großen Spaß, Dinge mit eigenen Wortschöpfungen zu benennen oder einfach nur Silben aneinanderzureihen, je mehr desto lustiger.

Wir sind gemeinsam im Garten. Soweit ich ihren Ausführungen folgen kann, spielen wir gerade Schule. Allerdings gehört offenbar dazu, dass die Schultaschen (hervorragend gespielt von ein paar Laubblättern) weggezaubert werden müssen. E schwingt einen Stecken herum und spricht dazu

1, 2, 3, mein Wanderstab ist dabei, pliplü, 4, 5, 6, labilala, hexe weg, ralalolu faxile, 7, 9, 12, ….. jetzt habe ich leider den Text vergessen, …. 8, 10, 11, hokus pokus fidibus …


Sommermode

Es soll 35 Grad heiß werden. Ich gebe E Shorts und ein Trägershirt zum Anziehen. Als E mit meinem Mann dann unterwegs in den Kindergarten ist, stellt sie fest:

Die Mama hat heute die Ärmel vergessen!


Austauschbar

E trödelt ganz gerne herum, z.B. beim Anziehen oder auf der Toilette. Um die Sache etwas zu beschleunigen, müssen dann Mama oder Papa manchmal helfend eingreifen, will man noch am selben Tag das Haus verlassen. Diese Unterstützung wird von der selbständigen 3-Jährigen aber nicht immer goutiert.

Während ich in der Küche den Jausenrucksack für den Kindergarten packe, dringt plötzlich weinerliches Wehklagen an mein Ohr:

Wuäääääh! Mama! Der Papa hat für mich runtergespült! Ich will einen anderen Papa!


Große Schwestern sind die besten

Wir wollen in den Garten zum Spielen. Bevor wir zur Türe hinaus gehen erklärt mir E mit ernster Miene:

Mama! Ich nehme mein Kuscheltier mit hinaus. Wenn ich die Z schubse oder haue und sie weint, dann kann sie es haben, damit sie nicht so traurig ist!

 

Ha! wie Holz

Holz ist etwas Wunderbares. Am liebsten ist es mir ja als glücklicher Baum, freiwachsend, schattenspendend, in faszinierender Vielfalt vorkommend. Aber auch im Haus ist es meist schön anzusehen und von größter Nützlichkeit: Als nachwachsender Baustoff, der für Behaglichkeit und Wärme sorgt. Letzteres nicht nur, wenn … Ha! wie Holz weiterlesen

Durchgedacht?

Vieles in der Welt erscheint verdreht … durchgedreht … durchgedacht … durchdacht?

MitmachBlog

Laster haben oft Anhänger. Anhänger werden auch Fans genannt. A fan ist ein Fächer. Fächer ist der Plural von Fach, ob Schubfach oder Schulfach ist egal. Wenn etwas egal ist, sagt man mancherorts auch es sei wurscht. Die Wurst ist etwas, was Veganer nicht essen, sofern sie von einem Tier stammt. Tiere haben gewöhnlich keine Laster. Sie sind also lasterfrei. Dabei sind sie selten frei und oft auf Lastern anzutreffen. Das Leben ist wirklich sehr ungerecht. Statt gerecht sagt man gerne fair. A fair ist eine Messe. Messen werden gefeiert. Feiern finden gerne abends statt, nach Feierabend. Das kann man übersetzen mit after hours. Ours bedeutet, es gehört uns. Es gehört sich aber vieles nicht, ganz besonders nicht die Laster. Trotzdem haben sie viele Anhänger.

Eine verrückte Welt!

Ursprünglichen Post anzeigen