Von Gesetzestexten

Es gibt ja Leute, die behaupten, Gesetzestexte könne man nicht lesen. Ich sage: Lesen schon, nur verstehen nicht unbedingt.

Es gibt aber jede Menge ungeschriebene Gesetze, die man tatsächlich nicht nachlesen kann und auf gar keinen Fall versteht. Murphy’s Law ist so ein Fall („Alles was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen„). Das Warum des Scheiterns bleibt ein Geheimnis. Murphy hatte sicher auch eine Mutter (no na ned, würden wir in Ostösterreich sagen). Hätte auch sie die Gesetzmäßigkeiten des Lebens erforscht und ihrer Nachwelt hinterlassen, dann hätten diese „Mom’s Laws“ vielleicht wie folgt gelautet:

  1. Ein Kind wird immer dann krank, wenn Urlaub/Ausflug/Feier/irgendetwas lange Geplantes anstehen oder der Alltag gerade richtig rund laufen würde
  2. Die Geschwister werden natürlich ebenfalls angesteckt und die Eltern sowieso; wobei die Mutter oft erst dann das Bett hüten sollte, wenn, alle wieder voller Tatendrang sind und ständig fröhlich „Mama dies, Mama das“ rufen
  3. Wenn du die Farbe eines Trinkbechers/Kleidungsstücks/Kuscheltiers/Spielzeugs auswählst für dein Kind, ist es garantiert die falsche (auch wenn sie bis vor einer Sekunde noch als die Lieblingsfarbe deines Kindes galt)
  4. Wenn dein Kind irgendetwas x-Beliebiges auf der Straße/dem Spielplatz/dem Gehweg findet und dir in die Hand drückt und du es bei nächster Gelegenheit unauffällig fallen lässt, wird dein Kind ein paar Minuten später nach dem Ding fragen und dir unter Tränen erklären, dass es sein Lieblings-Irgendwas war; und du wirst die nächste halbe Stunde damit verbringen, die Straße/den Spielplatz/den Gehweg nach irgendeinem Stück Holz/Papier/Abfall abzusuchen
  5. Wenn das Verhältnis Spielzeug zu Kinder m:n ist und m > n gilt, wird trotzdem um genau ein einziges Stück gekämpft
  6. Wenn du glaubst, dass du jetzt weißt, wie du dein Kind dazu bekommst, dass es X tut, dann klappt das genau nur einmal

Habt ihr noch andere „Mom’s Laws“ erlebt oder beobachtet?

4 Gedanken zu “Von Gesetzestexten

  1. Wenn eine Mutter sich endlich einmal traut, im Kreis anderer Mütter über ihre Belastungen zu sprechen, dann ist immer mindestens eine Frau vorhanden, bei der alles sehr gut klappt und die das Gespräch dann wieder zum Versiegen bringt 😉 . Ich weiß, das ist mein Dauerthema, aber das passte jetzt so schön :-). Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s