Wann ist es Zeit zu gehen?

 

Wenn sie A sagt, will er B,

wenn er sie berührt, tut es ihr weh.

Wenn er redet, geht sie hinaus,

wenn sie erzählt, hält er es nicht aus.

 

Hört sie Musik, macht er großen Krach,

legt er sich schlafen, liegt sie stundenlang wach.

Sie zieht die Hand weg, wenn er danach greift,

er hört sie rufen, denkt „Die Alte keift!“

 

Sehen sie sich in die Augen, ist alles tot und still,

alles, was er verabscheut, ist das, was sie will.

Ihn oder sich selbst, wen hasst sie so sehr?

Respekt voreinander gibt es nicht mehr.

 

Spannung in der Luft, die Kinder stellen Fragen.

Sie packt ihre Koffer, keiner hilft ihr beim Tragen.

„Mama! Mama! Bleib da!“ ruft das weinende Kind,

Sie zittert, bleibt stehen, es geht alles geschwind.

 

Er schaut nur zu, sagt kein einziges Wort,

sie weiß, sie muss bleiben, sie kann noch nicht fort.

Unter Tränen kehrt sie um, fühlt, es wird schlimmer.

Die Tage vergehen, es ist alles wie immer.