Ganz schön lange hat es gedauert. Dass ein Konsens notwendig ist, stand lange fest. Manch einer munkelt etwas von zähen Verhandlungen, aber mit dem heutigen Tage hat Berlin endlich ein neues Gesicht. Darf ich vorstellen:

Unser großer Bär trägt seit heute den Namen Berline.

grosser_baer

Also, vermutlich schreibt man es eher Bärline.

Er wohnt ja schon lange bei uns und hatte bisher, meiner Ansicht nach, die Rolle des (männlichen) Oberhaupts der Kuschelbärnation in unserem Haus.

Heute Morgen erklärte mir E aber, dass es sich bei dem großen Bären tatsächlich um eine „sie“ (folglich dann die Mutter der Nation) handeln würde, die den Namen Bärline trägt.

Gerade so wie in der Politik stand auch bei uns heute Bärlin‘ im Mittelpunkt des Geschehens und ein „Es hat sich gelohnt“ (auf den hübschen Namen so lange zu warten) war zu vernehmen.

Der Bär spielt also zukünftig unter einem neuen Namen seine alte Rolle weiter, nur die Groko, Verzeihung, ich meinte das Kroko schaut bei uns etwas anders aus:

kroko-fluschi

Eindeutig grün dominiert, aber wie so oft gilt auch hier: der Große frisst den Kleinen.

Wobei, über Politik irgendwo anders sollten wir in Österreich derzeit eher nicht lachen. Vielleicht gilt aber auch nomen est omen und das Ganze wird nur ein Kurzes Zwischenspiel.