Der Pyrotechnikkram ist aller verpufft,

nur Feinstaub hängt noch dick in der Luft.

Am ersten Morgen im neuen Jahr

wird mir so manches plötzlich klar:

 

Fast vorüber ist die Weihnachtszeit,

das Internetz ist groß und weit.

Wenn ich frühmorgens im Stillsessel sitze,

ja, da kommen mir all die Geistesblitze.

 

Big Data ist wirklich sehr gefräßig,

ich füttere es viel und regelmäßig.

Im neuen Jahr hab‘ ich endlich auch Prime,

dann kommen die Päckchen noch schneller heim.

 

Das www weiß fast alles über mich,

dank www weiß ich fast alles über dich.

Fotos auf whatsapp und auf Google Plus,

zu Mitternacht fasste ich den Entschluß:

 

Mit dem gläsernen Menschen ist es jetzt vorbei,

offline ein Jahr, da ist doch nichts dabei!

 

Ein paar Stunden ist der Vorsatz erst alt,

ein paar Stunden ohne Internet sind es schon bald!

Stolz und frei bin ich ohne Handy und Kindle,

als befreiter Mensch wechsle ich dem Baby die Windel.

 

Während ich mit der Kleinen durch die Wohnung gehe,

fange ich an zu vermissen, was ich so sehe:

mein Handy, meinen PC und den e-book Reader,

Big Data öffnet sein Maul, es ist hungrig schon wieder.

 

Schwach hängt der Neujahrsvorsatz noch im Raum,

dann platzt er wie eine Blase und vorbei ist der Traum.

Ich geh‘ nur ganz schnell mal die e-mails checken.

am Handy, ganz leise, ohne die anderen zu wecken.

 

Neujahrsvorsätze sind oft kurzlebig und ohne Gewicht,

die Wünsche halten länger, ob sie wahr werden oder nicht.

In diesem Sinne:

Gutes neues Jahr!

2016 wird sicher ganz wunderbar!