Was ich will? Eine schwierige Frage. Kindern scheint sie leicht zu fallen, da sie noch ganz direkt mit ihren Wünschen in Verbindung stehen. Als Erwachsener kann man manchmal leichter benennen, was man nicht will.

MitmachBlog

Sehr geehrte/r Zuständige/r!

Zunächst wollte ich mich dafür bedanken, dass unser bisherige Aufenthalt hier ganz komfortabel, und – obwohl nicht immer ganz nach Plan verlaufen – so doch weitestgehend zufriedenstellend war.

Aber – und natürlich kommt jetzt ein Aber, sonst würde ich Ihnen den Brief heute vermutlich gar nicht schreiben – gibt es doch etwas, was uns sehr stört: Die gebuchten Ausflüge in luftige Höhen sind eine herbe Enttäuschung.

Ich leide seit meiner Kindheit an großer Höhenangst. Dennoch ließ ich mich von all den Werbeanzeigen und der Mundpropaganda dazu überreden, auch einmal abheben zu wollen. Die Welt von oben zu betrachten ist ja an sich ein großartiges Gefühl. Man spürt richtig den Auftrieb, ist leicht wie eine Feder und die Euphorie steigt einem perlend zu Kopf wie das erste Glas Sekt nach langer Abstinenz. Solange es nur immerzu hinaufgeht, man in höheren Sphären schwebt und begeistert dabei zusehen kann, wie…

Ursprünglichen Post anzeigen 621 weitere Wörter