Auf der Palme und unter der Erde

Gewohnheiten gehören zum Leben. Manche haben wir liebgewonnen, andere bringen uns eher auf die Palme oder auch … ach, wer weiß das schon wohin noch?

MitmachBlog

Spätsommer

Muss das sein?“ fragt sie genervt.

Die Knöchel ihrer rechten Hand sind ganz weiß, so fest umklammert sie ihren Löffel. Als könnte sie dadurch die aufsteigende Wut daran hindern, herauszukommen, Besitz zu ergreifen von ihr, von der Situation. Zustöpseln möchte sie das überlaufende Fass. Immer schlürft er die Suppe, laut und sabbernd. Die Suppentropfen bleiben in seinem Bart hängen. Eine halbe Ewigkeit lang hängen sie dann da und drohen jeden Moment herunterzufallen, auf sein Hemd oder den Tisch. Ein paar ziehen bedächtig langsam eine nasse Spur über sein Kinn. Wie tonnenschwere Gewichte hängen sie an ihren Nerven und zerren und zerren bis sie schließlich auf dem Tischtuch oder seiner Brust landen.

Sie hasst es, wenn er schlürft und er weiss, dass sie es hasst. Aber er tut es trotzdem. Bei jeder Suppe, seit 37 Jahren.

Er hält mit dem Löffel vor dem geöffneten Mund inne und schaut…

Ursprünglichen Post anzeigen 494 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s