Wünsch Dir was!

Einen schönen guten Morgen! Ich habe ganz wunderbar geschlafen und fühle mich so richtig fit und voller Tatendrang. Also soll sich heute auch etwas ganz Besonderes auf meinem Blog tun. Mal sehen, vielleicht eine Mitmachaktion, etwas an dem ihr nach Lust und Laune beteiligen könnt? Ein bisschen Bloggeraktionismus statt immer nur halbpassives Lesen, das wäre doch einmal etwas. Für eine Blogparade habe ich allerdings nicht genug Organisationsgene mitbekommen (Ha! Nicht ich bin schuld, sondern die Biologie – eine ganz wunderbare Verteidigungstaktik für jeglichen Anfall von Faulheit). Ich könnte aber zum Beispiel einen WIY-Aufruf starten. Überall sind die DIY-Kreativköpfe anzutreffen. Es wird Zeit für einen wish-it-yourself Beitrag.

Wobei das wisch-it-yourself das habe ich ja täglich bis zu 5 Mal, wenn ich die Küche nach gemeinsamer Benützung mit den Kindern versuche in einen nicht-klebrigen-brösel-und-spielzeugfreien Urzustand zurückzuversetzen. Selbst die 2-jährige lehnt meine Aufforderungen, doch mitzuhelfen beim Saubermachen mittlerweile freundlich dankend mit den Worten „Nein, die Mama macht!“ ab und hüpft davon, um lieber die große Schwester beim Ausräumen von Sachen zu imitieren, als die putzende Mama.

Aber offen gesagt, hat dieses wisch-und-wisch-und-noch-immer-ist-der-Fleck-nicht-weg-Schrubben eine gewisse reinigende Wirkung. Weniger auf die Wohnung als vielmehr auf den Geist. Erst ist man noch guter Dinge, bald einen spiegelblanken Boden zu haben, dann kommt die Phase der Verzweiflung und der aufsteigenden Wut. Und zuguterletzt kommt – endlich – eine Art Trancezustand. Die Hand wischt hin und her und her und hin, mal ist sie oben, dann unten, dann wieder obn, dann unten, dann om, om, ooooooommmmmm. Und die Gedanken kreisen längst um ganz andere Dinge, als die Nussmuskleckse und zertretenen Nudeln. Zum Beispiel um Ideen für Blogbeiträge.

Damit zurück zum wish-it-yourself.

Die Wünsche sollt ihr äußern. Möglichst ausgefallene, ganz verrückte, frei von der Leber weg. Also zum Beispiel:

M.Mama, poste doch einmal ein Foto von Dir in einem Hühnerkostüm als Glucke

oder

Ich wünsche mir Weltfrieden für alle, außer für den doofen Linksabbieger heute morgen, der mir die Vorfahrt genommen hat, der kann ruhig auf ewig in einen Kreisverkehr verbannt werden, in dem er immer Nachrang hat, wenn jemand einfahren will. Ein Perpetum immobile, ha!“

oder

„Dass alle Geldscheine auf der Welt in kalorienfreie Schokolade verwandelt werden“

Ich sammle euer kreatives Feuerwerk in den Kommentaren und werde versuchen, alles (interpretationsspielraumberücksichtigend) zu erfüllen oder an (handverlesene) Zauberlehrlingserfüllungsgehilfen outzusourcen.

Nach bestem Wishen und Gewishten, sozusagen.

Fast versprochen.

Ich mach das dann gleich am nächsten 1. April April.

 

 

Ein Gedanke zu “Wünsch Dir was!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s