Zwölf Monate – Langsamkeit (1)

Zeilenende startet heute ein neues Fotoprojekt: Ein Jahr lang begleitet er ein Motiv mit der Kamera und an jedem letzten Sonntag im Monat gibt es ein Bild davon auf dem Blog. Mir gefällt diese Idee sehr gut und daher habe ich mich auf die Suche nach dem gemacht, woran ich euch gerne teilhaben lassen möchte.

Sinnvollerweise sollte es etwas sein, das einer gewissen Veränderung (im Jahresablauf) unterworfen ist. Zunächst stolperte ich im wahrsten Sinne des Wortes darüber, wie sich unser Wohnzimmer laufend den spielerischen Einfällen meiner Kinder anpasst. Dabei kommt eine bunte Mischung á la

wohnzimmer-chaos1

heraus. Der Farbmix erinnert an die schreienden Zumutungen amerikanischer Kinder-Channels und pixelisiert sieht es für mich sogar ein bisschen nach Lego-Movie aus. Yeah! Aber die Begeisterung für derartige Stillleben (nach neuer Rechtschreibung tatsächlich mit 3 L!) hält sich bei mir in Grenzen. Denn, und jetzt kommt das große ABER: Anblicke wie diese treiben mich oft genug zur Verzweiflung – alles liegt Kraut und Rüben durch- und sogar übereinander und wer räumt es letztendlich auf? Genau!

Erstmals niemand, weil ich mich dann gelegentlich in den Garten an meinen Lieblingsplatz zurückziehe. Dorthin wo ich Ruhe finden kann: Unter unseren alten Kirschbaum. Und damit hatte ich dann auch das Motiv für „Zwölf Monate“ gefunden.

kirschbaum1

Ganz blattlos ragt er derzeit in den Himmel. Das einzige Grün, das er zu bieten hat, ist ein kleines Moosfleckchen.

kirschbaum1a

Aber mit dem nahenden Frühling wird er hoffentlich bald wieder in Blüte stehen und mir im Sommer Schatten spenden, wenn ich in der Hängeschaukel liege und in den Himmel schaue. Die Vögel singen jetzt schon ganz wunderbare Lieder und manchmal wird sich vielleicht sogar ein Flugzeug auf eines der kommenden Fotos verirren.

Mal sehen, was die nächsten 12 Monate bringen.

 

 

 

 

11 Gedanken zu “Zwölf Monate – Langsamkeit (1)

  1. Das ist sicherliche eine schöne Sache. Allerdings ist der Baum ist halt etwas, was ich heute für dieses Projekt schon gesehen habe… Aber die Natur und der ,,ewige Baum“bleiben eben ein Klassiker für dieses Projekt! Ist ja auch spannend, immer wieder, wie so ein Baum erst kleine grüne Knospen hat, dann wachsen die, sie werden gelb und fallen zum Schluß tatsächlich runter… Und das meine ich als jemand, dessen Fenster direkt in den Wald geht, nicht einmal ironisch… es gibt ja viele Menschen, die den Wald manchmal vor lauter Bäumen nicht sehen… zu denen auch ich mich ab und dann zähle 😉 Viel Spaß mit allen Bäumen dieses Projekts! Bin jedenfalls gespannt auf die Unterschiede… und ob sie wirklich alle grüne Blätter bekommen oder ein Revoluzzer-Baum dabei ist der sagt: Nö, ich mach´mal blau(e Blätter)! Alles Liebe, Nessy

    http://www.salutarystyle.com

    Gefällt 1 Person

  2. Oh … Kirschblütenalarm, darauf freue ich mich ja schon. 🙂 Und das Bild in den Himmel finde ich auch super. Dieses „Durch die Zweige nach oben fotografieren“ mache ich auch gern. Nicht nur bei Bäumen (auch wenn nur die natürlich Zweige haben … ^^)

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s