Ich bin zwar gerade in Ferien (sozusagen), aber das muss jetzt doch einmal erzählt werden …

MitmachBlog

Fernbeziehungen sind oft schwierig, aber sie können funktionieren. Man bleibt in Kontakt über Telefon, über Briefe (Puh! Wie altmodisch, nicht? In Zeiten von social media) oder sogar mittels gegenseitiger Besuche. Auto? Bahn? Flugzeug? Wie wäre es mit einer Kutschenfahrt?

Mein Verhältnis zu meiner Versicherung ist nicht das ungetrübteste – wie ich auf meinem Blog schon ein-, zweimal erzählt habe. Nun gab es neulich eine weitere Episode in dieser fast never-ending story. Zunächst in Kurzfassung:

Was bisher geschah

  • In grauer Vorzeit: Privates Finanzgenie (aka ich) beschließt eine Versicherung abzuschließen (no risk, no fun, no gains – und im Nachhinein betrachtet: no brains? )
  • Jahre vergehen. Wir schreiben das Jahr 2013. Plötzlich ein Anruf von meinem neuen Betreuer! Er wolle sich bei mir vorstellen und alle Daten aktualisieren und bla, bla, bla… Ich weiß gar nicht, dass ich bisher unbetreut war, aber der Schock ist rasch überwunden. Ein…

Ursprünglichen Post anzeigen 697 weitere Wörter