Das wortlose Zitat

Kommentarlos soll es diese Woche am Mitmachblog zugehen. Dabei fängt die Geschichte doch oft erst an (interessant zu werden), wenn es heißt „Kein Kommentar“ …

MitmachBlog

Wenn jemand nichts sagt, kann er auch nicht zitiert werden. Außer vielleicht irgendwohin, zum Beispiel vor den Kadi. Und dort darf er schweigen, um sich selbst zu schützen. Denn wo keine Worte, da keine Geständnisse und schon gar keine Zitate. Plagiat hin, Zitierregeln her.

Wenn jemand aber sagt, dass er nichts sagen möchte, dann wird das allerorten wiederholt. „Kein Kommentar“ – in den Zeitungen, ob Printmedium oder online, im Fernsehen und im Radio rund um die Uhr. Und jeder weiß sofort, was nicht gesagt wurde, aber sicherlich gemeint war: Der ist schuld! Der hat es getan! Der hat Dreck am Stecken!

Kein Kommentar“ schlägt den Journalisten die Türe vor der Nase zu und macht jene für die Gerüchte, Theorien und Spekulationen weit auf. Also lieber gar nichts sagen, als kein Kommentar abgeben. Denn „Kein Kommentar“ ist auch ein Kommentar, und Worte werden nun…

Ursprünglichen Post anzeigen 130 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s