Vor dem Wochenende noch ein paar Gedanken zum Thema Ende:


Eines Tages wird auch die größte Liebe zerbrechen.

Irgendwann danach vergeht die Trauer.

Die Wut auf alles und jeden, ganz besonders den einen oder die eine, vielleicht sogar das Schicksal an sich, ist dann längst schon verraucht.

Nur die Hoffnung, die stirbt zuletzt.

Endgültig.

Danach: Nichts.


Oder aber …

… die Hoffnung auf Liebe geht als erste den Bach runter und die Trauer wird weggespült, ehe sie sich niederlassen kann. So brodelt am Schluss nur noch die Wut unter der Oberfläche bis …

… in alle Endlichkeit.

Danach: Nichts.

Endgültig.


Oder aber …

… irgendwo fällt ein Tropfen Liebe ins Meer, der für ein paar Augenblicke nur von verebbenden Kreisen umringt wird, im warmen Sonnenschein eines Tages verdunstet, aufsteigt zu den Wolken, sich eine Zeit lang die Welt von oben besieht und schließlich genau dort zu Boden fällt, wo du einst die Hoffnung zu Grabe getragen hattest.

Was dann passiert?

Es ist deine Gedankenreise! Also, was immer du erwartest …

… oder aber

nichts.