MitmachBlog

Em, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Am besten bei der Fassade, denn sie ist meist das erste, was man sieht.

Genau genommen muss man vom Straßenniveau aus oft erst den Kopf nach hinten neigen und nach oben schauen, sonst sieht man nur Türen, Schaufenster, angekritzelte Wände oder Werbeplakate. Spaziert man dann so als Hans Guck-in-die-Luft dahin, macht man rasch unliebsame Bekanntschaften mit über den Haufen gerannten Passanten, Bordsteinkanten, Laternenmasten und ähnlichen beinahe unvorhersehbaren Hindernissen.

Wie auch immer, der erste Eindruck zählt, denn er kommt ja vor dem zweiten. Wer in der Schule zumindest in der Anfangszeit aufgepasst hat, weiß, dass einmal nicht keinmal ist, sondern eben bereits zählt. Darauf folgt dann eine zwei, nur davor gibt es keinmal oder mindestens einmal die Null. Aber die lernt man eigentlich erst später kennen. Der Begriff des Nichts ist halt nicht so trivial.

Erste Eindrücke werden gelegentlich noch revidiert…

Ursprünglichen Post anzeigen 275 weitere Wörter