Gendern, aber richtig

Uns war von Anfang an klar, dass wir unsere Tochter nicht nur in süße Kleidchen stecken und mit Regenbogen-pupsenden Plüscheinhörnern spielen lassen würden. Die Prinzessinnen/Kätzchen/Glitzer/allesmussrosasein-Manien haben mich nie angesprochen. Schon als Kind war ich kein Fan von Puppen und wollte ganz besonders nicht Prinzessin spielen oder gar eine werden. Sowohl Krone als auch aufgeplustertes Kleid fand ich eher hinderlich dabei, die Welt zu erforschen.

Aus all diesen Gründen erschien es uns als das natürlichste und vernünftigste auf der Welt, unsere Kinder mit naturbelassenem Holzspielzeug zu beschenken und sie in Kleidung zu stecken, die auch blau, schwarz, grün oder grau sein durfte, insbesondere glitzerfreies-Nichtrosa.

Wir waren zufrieden.

Wir alle.

Also fast alle.

Zumindest die Eltern.

Eine Zeit lang.

Dann aber musste ich erfahren, dass Mädchen eine Art Menschenrecht darauf haben, mit Hello-Kitty-Sachen oder Dingen mit Frozen (aka Elsa und Anna)-Motiven überhäuft zu werden.

Wie, das soll nicht stimmen? Dann fragt doch einmal meine 4-jährige Tochter.

Sie teilte mir (wörtlich!) mit: „Mädchen wollen keine Bubenfarben. Mädchen brauchen schöne rosa Sachen mit Prinzessinnen und Pferden und Elsa und Anna. Und nicht schwarz und blau. Das ist nur für Buben. Aber Mädchen gefällt das nicht! Hello Kitty ist für Mädchen. Vielleicht wird es irgendwann Hello Kitty in blau oder schwarz geben, damit Buben auch damit spielen können, aber rosa ist für Mädchen.“

Damit wäre dann alles zum Thema Mädchen- vs. Bubenerziehung gesagt, oder?

 

9 Gedanken zu “Gendern, aber richtig

  1. Jaaaaaa, das ist der Moment, wenn den Eltern mit der Holzhammer-Methode beigebracht wird, dass die Umwelt durchaus einen starken, wenn nicht extrem starken, Einfluss auf das Empfinden und den Geschmack unserer Kinder hat. Bei der Ernährung läuft das ja so ähnlich, wenn einem dann vorgeschwärmt wird, dass die anderen Kinder JEDEN TAG Fertigpizza essen DÜRFEN (als ob wir die ganze Zeit aus Bosheit gesundes Essen frisch zubereiteten)…

    Gefällt 1 Person

  2. Jo, so ists. Ich wollt das auch nie. Aber Lieblingsfarbe meiner fast 4-jährigen ist eben Pink und auch Lila. Und Klamotten, die man geschenkt bekommt, haben oft diese Farben. Der 6-jährige im Haus hat seine Pink- und Kleiderphase aber scheinbar überwunden, ging aber kürzlich noch mit rosa Nagellack in die Schule 😀

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s